Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wer es wissen wollte

Simon Poelchau über den aufkommenden Abgasskandal bei Daimler

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nun haben die US-Behörden auch Daimler ins Visier genommen. Ausgerechnet der Besitzer eines Mercedes-Modells mit Blue-Tec-Dieselmotor, der laut Herstellerangaben besonders emissionsarm und spritsparend sein soll, wirft den Stuttgarter Autobauern vor, dass der Ausstoß von giftigem Stickoxid bei Temperaturen unter zehn Grad die Grenzwerte in den USA um bis das 65-Fache überschreite. Deswegen soll der Konzern nun zu seinen Emissionswerten Stellung nehmen – kurz nachdem sich VW mit den Behörden wegen seiner manipulierten Abgaswerte auf einen ersten Deal geeinigt hat.

Der Skandal um illegale Tricks deutscher Autobauer nimmt also kein Ende. Der Werbeslogan »Made in Germany«, der für besonders gute Qualität stehen soll, erhält dadurch massive Kratzer. Und zwar ausgerechnet in der Branche, die wie keine andere für die Exportkraft Deutschlands verantwortlich ist. Denn Nobelkarossen aus Deutschland gingen im Ausland bisher weg wie warme Brö...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.