Wer es wissen wollte

Simon Poelchau über den aufkommenden Abgasskandal bei Daimler

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nun haben die US-Behörden auch Daimler ins Visier genommen. Ausgerechnet der Besitzer eines Mercedes-Modells mit Blue-Tec-Dieselmotor, der laut Herstellerangaben besonders emissionsarm und spritsparend sein soll, wirft den Stuttgarter Autobauern vor, dass der Ausstoß von giftigem Stickoxid bei Temperaturen unter zehn Grad die Grenzwerte in den USA um bis das 65-Fache überschreite. Deswegen soll der Konzern nun zu seinen Emissionswerten Stellung nehmen – kurz nachdem sich VW mit den Behörden wegen seiner manipulierten Abgaswerte auf einen ersten Deal geeinigt hat.

Der Skandal um illegale Tricks deutscher Autobauer nimmt also kein Ende. Der Werbeslogan »Made in Germany«, der für besonders gute Qualität stehen soll, erhält dadurch massive Kratzer. Und zwar ausgerechnet in der Branche, die wie keine andere für die Exportkraft Deutschlands verantwortlich ist. Denn Nobelkarossen aus Deutschland gingen im Ausland bisher weg wie warme Brö...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 446 Wörter (3137 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.