90.000 sagen in Hannover Nein zu TTIP

Breites Bündnis aus über 100 Gruppen und Organisationen fast aller gesellschaftlicher Bereiche betiligt sich an Protest gegen umstrittenes Freihandelsabkommen

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eine Kolonne von fast 40 Traktoren mit Protest-Plakaten hat am Samstagvormittag in Hannover eine Reihe von Demonstrationen gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP eröffnet. Die Initiatoren haben die Aktionen bewusst für das Wochenende angesetzt, an dem US-Präsident Barack Obama zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Industriemesse in Niedersachsens Landeshauptstadt eröffnet und dabei voraussichtlich für das Zustandekommen der TTIP-Vereinbarungen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten die Werbetrommel rühren wird.

Gegen TTIP getrommelt wurde von einer der Protestgruppen, die am Samstag auf Hannovers Opernplatz zur »Hauptdemo« erschienen waren. Aufgerufen dazu hatte in breites Bündnis aus über 100 Gruppen und Organisationen fast aller gesellschaftlicher Bereiche. Zum engeren Trägerkreis zählen unter anderem die Gewerkschaft ver.di, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Attac, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 623 Wörter (4382 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.