Werbung

Sachsen-Anhalt schneidet bei Radwegen schlecht ab

Halle. Sachsen-Anhalt ist aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs beim Ausbau des Radwegenetzes noch ein Entwicklungsland. »Zum Beispiel wurde der Elbe-Radweg zum wiederholten Male zum beliebtesten Fernradweg Deutschlands gewählt, leider schneidet dabei aber der sachsen-anhaltische Abschnitt nicht immer sehr gut ab«, sagte der Geschäftsführer des Landesverbandes, Christoph Deike. Große Hoffnung setzt der Verband in die im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen vereinbarte Stelle eines Radverkehrskoordinators. Grundsätzlich ist es laut Verband in dünn besiedelten und ländlich geprägten Regionen schwer, Radwege zu etablieren. Zudem machten schlechter Untergrund, Routen über Landesstraßen oder auch eine schlechte Ausschilderung Strecken unattraktiv. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung