Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das ewige Lächeln ist verschwunden

Zum Tod von Klaus Siebert

  • Von Thomas Wolfer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für Darja Domratschewa war Klaus Siebert immer mehr als nur ein Trainer. »Er ist für mich ein zweiter Vater«, pflegte die dreimalige Biathlonolympiasiegerin zu sagen. Gemeinsam feierten der Sachse und die Frau aus Belarus ihre größten Erfolge, auch seine schwere Erkrankung konnte das lange nicht verhindern. Doch am Sonntag, fünf Tage vor seinem 61. Geburtstag, verlor Siebert den schweren Kampf gegen den Krebs.

»Ich werde ihn immer in bester Erinnerung behalten. Sein Charisma war einzigartig, und ich bin ihm enorm dankbar für alles«, schrieb Domratschewa nun über den Mann, der stets ein Lächeln im Gesicht trug. »Unsere gemeinsame Zeit ist unbezahlbar und bleibt unvergesslich.«

Der im erzgebirgischen Schettau geborene Siebert war als Aktiver selbst dreimal Weltmeister. Danach verhalf er Ricco Groß zu WM- und Olympiagold, war lange als Co-Trainer beim Deutschen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.