Mit Geist und großen Augen

Im Kino: »Wer hat Angst vor Sibylle Berg« von Sigrun Köhler und Wiltrud Baier

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Schon der Titel des Dokumentarfilms nimmt vorweg, dass sein Sujet nicht unbedingt als leichte Kost bekannt ist. Die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier packen den Stier bei den Hörnern.

Wer noch nie etwas von Sibylle Berg gelesen hat, wird nach diesem Film wohl nach ihren Werken greifen. Und wer Sibylle Berg schon zu kennen glaubte, wer ihre Romane gelesen, ihre Stücke gesehen, ihre Texte gehört hatte, wird trotzdem überrascht sein. Vielleicht sogar: gerade deshalb.

»Wer hat Angst vor Sibylle Berg« - schon der Titel des Dokumentarfilms nimmt vorweg, dass sein Sujet nicht unbedingt als leichte Kost bekannt ist. Die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier packen den Stier bei den Hörnern und machen die teils harschen Kritikerstimmen zu Frau und Person gleich zu Anfang zum Thema. Noch bevor ein einziges Bild zu sehen war, zitieren sie über Schwarzfilm ein paar der Verdikte, die die Autorin sich gefallen lassen musste. Und die sich in etwa so zusammenfassen lassen: soziopathische Megäre mit mega-spitzer Zunge.

Dann antwortet die derart Beschimpfte - und eigentlich reicht schon ihre warme, tiefe Stimme a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.