Werbung

Reportage zu Afghanistan ausgezeichnet

Nannen-Preis

Die »Spiegel«-Story über Unregelmäßigkeiten bei der WM-Vergabe an Deutschland 2006 ist am Donnerstag mit dem Nannen-Preis in der Kategorie »Investigation« ausgezeichnet worden. »M29« der »Berliner Morgenpost« wurde als beste Web-Reportage ausgezeichnet. Mit dem »Egon Erwin Kisch-Preis« wurde Jan Christoph Wiechmann ausgezeichnet. Seine »Stern«-Reportage »Drei Krieger« porträtiert einen Bundeswehr-Soldaten, einen Taliban-Kommandanten und einen US-Piloten, die in einem Gefecht am 2. April 2010 in Nord-Afghanistan aufeinandertreffen. Der Preis für die beste Dokumentation ging an Wolfgang Bauer für seine »Zeit«-Reportage über die Opfer der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram.

Insgesamt wurden 982 Texte und Fotostrecken für den Nannen-Preis 2016 eingereicht. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!