Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fassungslosigkeit über Polizeigewalt in Schwerin

Bündnis Rostock Nazifrei: Pfefferspray, Schläge und Tritte gegen Demonstranten / Plauen: Aufgelöster Nazi-Aufmarsch eskaliert / Zwickau: Polizei muss DGB-Bühne vor Rechten schützen / Drei Aktionen von Neonazis in Berlin geplant

Update 21.50 Uhr: Fassungslosigkeit über Polizeigewalt
Das Bündnis »Rostock Nazifrei« hat sich »fassungslos und erschüttert« über den Polizeieinsatz in Schwerin gezeigt. Dort hatten Initiativen, Vereinen, Verbänden, Parteien und zahllose Menschen gegen die rechtsextreme NPD protestiert - doch die Sicherheitskräfte gingen dazwischen. »Von einem halben Dutzend Kundgebungen und Demonstrationen mussten zwei nach wenigen Metern beendet und aufgelöst werden, da durch massive Polizeieinsätze die Sicherheit der Versammlungsteilnehmer*innen nicht mehr gewährleistet werden konnte«, so das Bündnis. Zudem sei es zu einer »über sechs Stunden anhaltenden Einkesselung von rund 80 Demonstranten« gekommen, »die durch die Polizei anstelle von Wasser und Nahrung mit Pfefferspray, Schlägen und Tritten versorgt wurden«. Das Bündnis beklagte »massive Körperverletzungen durc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.