Werbung

Bundeswehr-Schiff rettet 92 Menschen

Berlin. Die Bundeswehr hat nun auch im Golf von Aden zwischen Somalia und Jemen Menschen aus Seenot gerettet. Die Fregatte »Bayern« nahm 92 Passagiere aus einem Boot an Bord, das sich wegen eines Motorschadens nicht mehr fortbewegen konnte. Es handele sich vermutlich nicht um Flüchtlinge, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr der Deutschen Presse-Agentur. »Man geht von normalem Fährverkehr aus.« Das etwa 20 Meter lange offene Holzboot war am Donnerstag von einem Aufklärungsflugzeug entdeckt worden. Die rund 200 Kilometer entfernte »Bayern«, die am EU-Einsatz gegen Piraterie vor der Küste Somalias teilnimmt, wurde alarmiert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung