Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bundeswehr-Schiff rettet 92 Menschen

Berlin. Die Bundeswehr hat nun auch im Golf von Aden zwischen Somalia und Jemen Menschen aus Seenot gerettet. Die Fregatte »Bayern« nahm 92 Passagiere aus einem Boot an Bord, das sich wegen eines Motorschadens nicht mehr fortbewegen konnte. Es handele sich vermutlich nicht um Flüchtlinge, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr der Deutschen Presse-Agentur. »Man geht von normalem Fährverkehr aus.« Das etwa 20 Meter lange offene Holzboot war am Donnerstag von einem Aufklärungsflugzeug entdeckt worden. Die rund 200 Kilometer entfernte »Bayern«, die am EU-Einsatz gegen Piraterie vor der Küste Somalias teilnimmt, wurde alarmiert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln