Schäuble kritisiert VW-Manager wegen Boni

Frankfurt am Main. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat das Festhalten der VW-Vorstände an ihren Bonuszahlungen in der Abgas-Affäre kritisiert. »Ich habe kein Verständnis dafür, wenn man ein großes DAX-Unternehmen erst in eine existenzbedrohende Krise führt und dann in einer öffentlichen Debatte die eigenen Boni verteidigt«, sagte Schäuble der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«. Im Aufsichtsrat des Konzerns hatte es zuletzt einen Streit um die Bonuszahlungen gegeben. Trotz Kritik von Seiten der Politik und der Beschäftigtenvertreter beharrten die Manager auf den Zahlungen - ungeachtet der tiefen Krise, in die das Unternehmen durch den Skandal um manipulierte Abgaswerte gestürzt war. Derweil haben die Niedersachsen für ausgeschiedene Mitglieder des Vorstandes mit Stand 2015 insgesamt 243 Millionen Euro zurückgestellt. Das weist die jüngste Bilanz aus. Allein die Pension für den wegen des Skandals zurückgetretenen Konzernboss Martin Winterkorn hatte Ende 2015 einen Barwert von 28,6 Millionen Euro. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung