Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Jobangst unbegründet

Studie: Zuwanderung steigert Gehälter der Dänen

  • Von Bengt Arvidsson
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Laut einer Studie der Universität Kopenhagen steigern Flüchtlingsströme die Gehälter schlecht qualifizierter Dänen. Die Gewerkschaften widersprechen dem.

In Dänemark warnen die Gewerkschaften, der Eintritt von einer großen Zahl armer Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt werde die Arbeitslosigkeit bei schlecht qualifizierten Einheimischen steigern. Eine historische Studie der Universität Kopenhagen, die gerade im »American Economic Journal« veröffentlicht wurde, kommt zum gegenteiligen Ergebnis: Die Angst um Arbeitsplätze und Wohlstandsverlusten sei unbegründet.

»Wir untersuchten den Einfluss mehrerer großer Flüchtlingswellen nach Dänemark von 1991 bis 2008«, sagt Mitautorin Mette Foged gegenüber »nd«. Demnach hätten die früheren Flüchtlingsströme ins Land nicht zu mehr Arbeitslosigkeit bei schlecht qualifizierten Dänen geführt, so die Volkswirtin. »Im Gegenteil hat der vermehrte Druck auf niedriger qualifizierte körperliche Arbeiten dafür gesorgt, dass schlecht qualifizierte Dänen in etwas besser bezahlte Stellen aufgestiegen sind.«

Laut der Studie haben Flüchtlinge aus Ex-Jugoslaw...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.