Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Klassentreffen

18 Meistertitel, 208 Europapokalspiele - ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der DDR begegnen sich acht ehemalige Oberligisten in der 3. Liga

Dresden ist Meister, Aue vor Aufstieg

Am Ende feierten alle: Dynamo Dresden nach dem Aufstieg die Meisterschaft und Erzgebirge Aue einen wohl immens wichtigen Punkt. »Ich glaube, dass dieser Punkt am Ende Gold wert ist«, sagte Aues Christian Tiffert, der in der Kurve mit den Fans nach Abpfiff jubelte. Zwar schrumpfte durch das 1:1 zwei Spieltage vor Schluss der Vorsprung im Aufstiegskampf auf Verfolger Würzburg auf vier Zähler. Doch das soll keine Rolle spielen. »Wir wollen es im nächsten Spiel klarmachen«, meinte Aues Torhüter Martin Männel. Dynamos Kapitän Michael Hefele hatte schon eine Meisterschale in der Hand - allerdings aus Plastik: »Es ist der Wahnsinn: Aufsteiger und Meister, besser geht's nicht.«

Hansa ist gerettet

Christian Brand hatte doppelten Grund zur Freude. Durch die endgültige Rettung vor dem Abstieg verlängerte sich sein Vertrag in Rostock um ein weiteres Jahr. »Ich bin megafroh u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.