Linkes Wahlbündnis in Spanien rückt näher

Basis der Izquierda Unida stimmt für »Zusammenfließen« mit Podemos / Allianz könnte sozialdemokratische PSOE übertrumpfen und Ungerechtigkeiten im Wahlsystem aushebeln

Berlin. Am Donnerstag trafen sich die Spitzenleute beider Parteien bei der Feier zum 40. Bestehen der Zeitung »El Pais« - und demonstrierten mit einer festen Umarmung auch politische Nähe: Alberto Garzon von der Izquierda Unida und Pablo Iglesias von Podemos. Nun wird auch ein gemeinsamer Antritt bei den Neuwahlen am 26. Juni immer wahrscheinlicher. Bei der Izquierda Unida votierten über 85 Prozent der Mitglieder in einer Basisbefragung für ein Wahlbündnis mit Podemos. Über 20.000 Mitglieder beteiligten sich, das sind weniger als ein Drittel der Berechtigten. 13,1 Prozent stimmten gegen das »Zusammenfließen« (confluencia) genannte Bündnisprojekt, 2,4 Prozent enthielten sich.

Auch bei Podemos läuft derzeit eine Basisbefragung zur Frage eines gemeinsamen Wahlantritts. Iglesias hatte sich vor den Wahlen von 2015 noch gegen eine gemeinsame Kandidatur ausges...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.