Offensive zur Befreiung von Rakka

Russland und Syrien planen Entscheidungsschlacht gegen Islamischen Staat

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind 16 Regierungsgegner getötet worden. Es ist unklar, ob die Angriffe von russischen, syrischen oder Kampfjets der US-geführten Militärkoalition geflogen wurden.

Die Syrien-Operation trete in die Endphase ein. So jedenfalls Wladimir Putin, der als Staatschef gleichzeitig Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte ist, auf einer Beratung mit Militärs am Freitag in Sotschi. Es ging dabei um Vorbereitungen für eine Offensive zur Befreiung von Rakka, der inoffiziellen Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Generale sprechen von einer Entscheidungsschlacht. Falle Rakka, so sei die Rückeroberung der vom IS besetzten syrischen Ostprovinzen nur noch eine Zeitfrage.

Ausgangspunkt der Angriffsoperation, die Russland zusammen mit syrischen Regierungstruppen führt, ist die antike Ruinenstadt Palmyra. Russische Pioniereinheiten hatten sie mehrere Wochen lang von Minen gesäubert, am 6. Mai spielte dort das Orchester des St. Petersburger Marinski-Theaters unter Leitung von Waleri Gergijew. Die Musiker und der Maestro hatten schon im zerbombten Zchinwali, der Hauptstadt Südossetiens, gleich nach ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 535 Wörter (3889 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.