Flüchtlingslager Idomeni wird geräumt

LINKE kritisiert Räumung / Behörden: »Wir wollen keine Gewalt anwenden« / Einsatz soll zehn Tage dauern / Geflüchtete werden in Aufnahmezentren im Landesinneren verlegt / medico international: Bedingungen in Ausweichlagern teils schlechter als in Idomeni

Update 16.00 Uhr: 25 Busse und 1529 Menschen verließen bisher das Lager
Reporter zählten bis Dienstagnachmittag mindestens 25 Busse, die das Lager verließen und ins Landesinnere fuhren. Nach Angaben der Polizei fuhren bis zum Nachmittag 1529 Menschen aus Idomeni ab. Die Aktion sollte bis Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden und am Mittwochmorgen fortgesetz werden.

Update 13.45 Uhr: »Save the Children« fordert besonderen Schutz für Kinder

Die Kinderhilfsorganisation »Save the Children« forderte die griechische Regierung auf, bei der Räumung des Camps in Idomeni Kinder besonders zu schützen. Viele der Jungen und Mädchen, besonders die alleinreisenden, hätten schon genug Traumatisches erlebt.

Update 13.15 Uhr: Kipping: Europa bekämpft die Flüchtlinge

Die LINKEN-Vorsitzende Katja Kipping hat die Räumung des Lagers in Idomeni kritisiert. »Europa macht die Flüchtlinge u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 932 Wörter (6611 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder