Verständigung auch ohne viele Worte

Das Land Brandenburg fördert 42 Kulturprojekte, die sich der Integration von Flüchtlingen verschrieben haben

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dutzende Kulturprojekte in Brandenburg erhalten für ihre Arbeit mit Flüchtlingen eine Förderung vom Land. 2016 stehen für 42 Program᠆me 300 000 Euro zur Verfügung.

So schnell wie möglich soll die Eingliederung von Flüchtlingen erfolgen. Aber was, wenn die Sprachkenntnisse fehlen? Künstler und Kunstgremien haben Kulturprojekte zur Integration entwickelt, und 42 davon erhalten eine Landesförderung. »Musik und Bildende Kunst ermöglichen Mitwirkung auch ohne sprachliche Vorkenntnisse«, sagte Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung der Ergebnisse eines entsprechenden Wettbewerbs. Neben der Sprachvermittlung und der beruflichen Qualifikation setze das Land bei der Integration von Flüchtlingen bewusst auch auf Kultur. 300 000 Euro werde man für Projekte ausgeben, die den Flüchtlingen zum einen das »reichhaltige kulturelle Leben Brandenburgs« nahe bringen und ihnen andererseits auch die Möglichkeit bieten sollen, die Kultur ihrer jeweiligen Heimat vorzustellen.

So entwickelte die Kreismusikschule Oberhavel das Theaterprojekt »Let’s sing and dance together«, und das Potsdamer...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 442 Wörter (3090 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.