Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Myrotworez« wieder auf Journalistenjagd

Ukrainisches Hacker-Portal denunzierte unter Beifall des Innenministeriums erneut 5400 Reporter

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das dem ukrainischen Innenministerium nahe Portal »Myrotworez« setzt seinen Kampf gegen die in Donezk und Luhansk akkreditierten Journalisten fort und stößt international auf Kritik.

»Auf diese Jungs kann das ganze Land stolz sein«, verteidigte Anton Geraschtschenko, der umstrittene Rada-Abgeordnete und Berater des ukrainischen Innenministers Arsen Awakow, die Tätigkeit der Hacker-Seite »Myrotworez« (Friedensstifter). Sie veröffentlichte vor zwei Wochen Personaldaten von 4500 Journalisten. Diese ukrainischen und ausländischen Reporter waren in den sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk akkreditiert und wurden deswegen von »Myrotworez« als »Terroristenhelfer« bezeichnet. Es folgte ein Skandal: Nach zahlreichen Protesten sowohl aus der Ukraine als auch aus dem Ausland musste das Hacker-Projekt, das offenbar vom ukrainischen Innenministerium geführt wird, geschlossen werden.

Das stellte sich jedoch nur als Anfang der Geschichte heraus. Eine Woche später demonstrierten die Anhänger des Rechten Sektors und anderer rechter Organisationen vor dem ukrainischen Informationsministerium. Dessen stellvertretende Minist...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.