Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Masernviren breiten sich aus

Seit April steckten sich 40 Menschen in der Hauptstadt an

  • Von Gisela Gross
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der jüngste Ausbruch ist noch nicht lange ausgestanden, da geht es schon wieder los: Die Masern gehen in Berlin um. Ihren Ursprung nahm die Welle diesmal in einem Hotel.

Die Masern sind erneut ausgebrochen. »Derzeit wird circa ein Fall pro Tag gemeldet«, sagte der Leiter der Arbeitsgruppe Infektionsschutz beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), Dirk Werber. Bisher steckten sich demnach in diesem Jahr 48 Menschen mit der Infektionskrankheit an, davon mehr als 40 seit April. Zum Großteil sind Erwachsene ohne Impfschutz betroffen - im Mittel liegt das Alter der Erkrankten den LAGeSo-Daten zufolge bei 29 Jahren. Bisher mussten 16 Masern-Patienten in einer Klinik behandelt werden. Das LAGeSo erfasste bisher Fälle in fast allen Bezirken. Auch seien einzelne Erkrankungen bei Menschen in anderen Bundesländern bekannt geworden, die sich in Berlin angesteckt hätten.

Ziel der Weltgesundheitsorganisatio...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.