Das fliegende Fass ohne Boden

Linkspolitiker Michael Leutert kann sich keinen Ausstieg aus dem Projekt vorstellen - wohl aber eine »Zivilisierung« der Maschinen

Die ILA in Berlin hat begonnen. Auch der A400M wird wieder zu sehen sein. Meinen Sie, angesichts der ständigen Pannen wird sich Verteidigungsministerin von der Leyen wie 2014 im Cockpit fotografieren lassen?
Beim besten Willen, das ist schwer vorstellbar. Seit der ILA vor zwei Jahren sind permanent Mängel hinzugekommen, und die Kosten sind explodiert. Der A400M ist zum politischen und finanziellen Fiasko für das Verteidigungsministerium geworden. Daran hat auch Frau von der Leyen seit ihrem Amtsantritt nichts ändern können.

Immer neue Mängel treten auf. Die Auslieferung stockt. Die Kosten steigen weiter. Kann man das Ausmaß schon überblicken?
Nein, der A400M ist ein Fass ohne Boden. Bislang hat er die Steuerzahler über 9,5 Milliarden Euro gekostet, das sind b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 386 Wörter (2507 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.