Werbung

Aufgetauchte SIM-Karten: De Maizière verlangt Aufklärung

Berlin. Nach Berichten über neue Ungereimtheiten beim Bundesamt für Verfassungsschutz im Fall »Corelli« verlangt Innenminister Thomas de Maizière (CDU) dringend Aufklärung. Dazu sollen auch Mitarbeiter des zuständigen Innenministeriums zum BfV entsandt werden. »Wir erwarten vollständige und maximale Aufklärung im Bundesamt«, sagte de Maizière am Mittwoch in Berlin. Verfassungschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen soll nach dem Willen der Grünen bereits am Donnerstag vor dem NSU-Untersuchungssausschuss aussagen. Nach Informationen von »Süddeutscher Zeitung«, WDR und NDR sind nach dem Fund eines von V-Mann »Corelli« benutzten Handys nun auch noch weitere Sim-Karten aufgetaucht, die »Corelli« vor seinem Tod 2014 benutzt hatte. Am Mittwoch befasste sich auch das Parlamentarische Kontrollgremium für die Geheimdienste (PKGr) mit dem Fall. Der SPD-Obmann im NSU-Ausschuss, Uli Grötsch, verlangte »umfassende Antworten auf alle offenen Fragen«. Sollte dies nicht gelingen, müsse am Donnerstag ein Vertreter des BfV »lückenlose Erklärungen zu den Fundstücken« geben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!