Werbung

Dresden verfügt zur Bilderberg-Konferenz Versammlungsverbot

Dresden. Zur Absicherung der Bilderberg-Konferenz Ende kommender Woche in Dresden hat die Stadt rund um den Tagungsort ein Versammlungsverbot verhängt. Die am Donnerstag veröffentlichte Allgemeinverfügung untersagt für die Zeit zwischen dem 8. und dem 12. Juni Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen in einem abgegrenzten Bereich rund um den Ort der Tagung in der historischen Altstadt. Zur Bilderberg-Konferenz versammeln sich jedes Jahr an wechselnden Orten einflussreiche Persönlichkeiten und Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Militär, Wissenschaft und Medien aus zahlreichen Ländern. Sie wollen streng abgeschirmt von der Öffentlichkeit über »Themen von globaler Relevanz« sprechen. Das Treffen in Dresden findet von Donnerstag bis Sonntag kommender Woche statt. Kritiker sprechen von einem »elitären Zirkel«, der demokratischen Grundprinzipien entgegenstehe. In Dresden sind bereits zahlreiche Protestkundgebungen angekündigt, darunter auch von der rechtsextremen NPD oder linken Gruppen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!