Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Testlauf für Renzi - an kommunalen Urnen

Die Abstimmung am Sonntag ist auch ein Votum über die Politik des italienischen Ministerpräsidenten

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Sonntag werden in Italiens Gemeinden Bürgermeister und Verwaltungen gewählt. Hauptaugenmerk liegt auf Städten wie Rom, Mailand, Neapel. Die Wahl gilt auch als Test für die Politik Renzis.

Italien beschäftigt sich dieser Tage mehr mit dem schlechten Wetter als mit den Kommunalwahlen am 5. Juni. Nur wenn das Tiefdruckgebiet, das auch in Italien zu reichlich Regen führt, anhalten sollte, bestünde Aussicht, dass eine nennenswerte Zahl von Wahlberechtigten den Weg zu den Urnen findet. Dank des Nationalfeiertags am Donnerstag haben viele Italiener vier Tage lang frei, was eher zu Ausflügen ans Meer reizt, denn der Bürgerpflicht des Wählens nachzukommen. In einem Siebtel der Gemeinden werden neue Bürgermeister und Administrationen gewählt. Darunter auch in Rom, Mailand und Neapel.

Lediglich in Rom könnte Spannung aufkommen: Dort kandidiert die 37-jährige Rechtsanwältin Virginia Raggi für die Bewegung 5 Sterne (M5S) um das Bürgermeisteramt. Sie wirbt für eine Veränderung der Hauptstadt, will härtere Gesetze durchsetzen und die Stadtkasse mit Steuern für Luxusimmobilien füllen, an denen sich auch der Vatikan beteiligen soll...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.