Christiane Vulpius

Frauen-Geschichte(n)

  • Von Martin Stolzenau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn Touristen nach Weimar in die Luthergasse kommen, dann um den Lutherhof in der Luthergasse 1 zu sehen, wo der Reformator angeblich gewohnt haben soll. Nur wenige Gäste werden von Stadtführern auf die Häuser mit den Nummern 3 und 5 verwiesen. Dabei sind dort zwei berühmte Frauen der Goethezeit aufgewachsen: Caroline Jagemann, Schauspielerin und dann als Favoritin des Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach in den Adelsstand erhoben, sowie Christiane Vulpius, die Lebensgefährtin von Johann Wolfgang von Goethe.

Geboren am 1. Juni 1765 als Tochter eines Amtskopisten und Archivars hatte Johanna Christiana Sophie Vulpius sechs Geschwister. Die Familie lebte in finanzieller Bedrängnis, so dass Christiane als Putzmacherin in einer kleinen Weimarer Manufaktur arbeiten musste. Am 12. Juli 1788 traf sie Goethe, dem sie ein Bittgesuch ihres begabten Bruders Chr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 418 Wörter (2829 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.