Protest in Polen mit Symbolkraft

Zum Jahrestag der Wahlen von 1989 ruft die Opposition gegen die Regierung auf die Straße

  • Von Holger Politt, Warschau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die nationalkonservative Regierung in Polen hat sich ihren Protest selbst herbeigeholt - durch ihre Politik. Für Samstag ist zu einer großen Demonstration der Opposition aufgerufen.

Wenn am 4. Juni wiederum Hunderttausende Menschen in Polen gegen die aktuelle Regierungspolitik demonstrieren, dann hat das einen zusätzlichen symbolischen Wert. Es geht um die einfache Frage, ob der Weg bejaht wird, den Polen seit 1989 zurückgelegt hat.

Auf welch wackligen Positionen das Lager der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) in dieser Frage steht, verdeutlicht kein anderes Datum so klar wie dieses. Der 4. Juni 1989 war Ausdruck eines gleichsam schwierigen wie klugen Kompromisses, der so gar nicht zu Polens stürmischer Geschichte zu passen scheint. Nun 27 Jahre später zu behaupten, gerade dieser Kompromiss habe die Weiche falsch gestellt, weil er die »Kommunisten« ungeschoren davonkommen ließ, ist aberwitzig. Es gibt keine Mehrheit in Polen, die diese Position unterstützen würde, eine solche Mehrheit wird sich auch in Zukunft nicht finden lassen.

Jarosław Kaczyński hat sich hier verrechnet, doch darf er s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 484 Wörter (3425 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.