Das Haus neu bauen

Die europäische Linke diskutiert in Berlin über eine andere EU-Verfassung

  • Von Kerstin Ewald
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es geht darum, im europäischen Haus die Stahlträger auszuwechseln und neue Zwischenböden einzuziehen, andere abzutragen. Nicht mehr und nicht weniger haben sich die Organisatoren der Konferenz »Europe - What’s Left?« vorgenommen. Organisiert wird sie von der Rosa Luxemburg Stiftung. Dazu wurden Linke sozialer Bewegungen, von Parteien und lokalen Initiativen in ganz Europa eingeladen.

Ausgehend von sich annähernden politischen Problemlagen in den verschiedenen Ländern Europas sehen die Organisatoren der Konferenz linke Parteien und Gruppen im Zugzwang: »Es sind die Fragen des neuen Rechtspopulismus, der Migration, der neoliberalen Austerität und der demokratischen Alternativen, die gemeinsame Fragen geworden sind.« Viele Linke teilen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 341 Wörter (2428 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.