Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brandstiftung in Wohnhaus mit Vietnamesen

21 Angriffe auf Berliner Asylunterkünfte seit Jahresbeginn / Festnahme nach Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Münster / Unbekannter schießt in Dresden durchs Fenster und trifft Palästinenser im Gesicht

Erfurt. Bei einer Brandstiftung in einem Wohnhaus im thrüringischen Arnstadt schließt die Polizei ein ausländerfeindliches Motiv nicht aus. In dem Haus lebten sieben Menschen, deren Familien aus Vietnam stammten, teilte die Polizei am Montag mit. Sie seien von der Feuerwehr unverletzt aus dem Haus gebracht worden. Unbekannte hätten am Sonntag Gemüsekisten aus Holz angezündet, die vor der Haustür standen. Das Feuer habe sich in die Tür gebrannt und ein Oberlicht zerstört. Durch das schnelle Eingreifen von Helfern sei das Feuer eingedämmt worden. Die Feuerwehr schätzte den Sachschaden auf 15 000 Euro. Ein möglicher rechtsextremer Hintergrund der Brandstiftung werde geprüft, teilte die Polizei mit.

21 Angriffe auf Berliner Asylunterkünfte seit Jahresbeginn

Die Polizei hat in diesem Jahr bislang 21 Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Berlin registriert. Mit acht Fällen gab es bis Ende Mai die meisten fremdenfeindlichen Attacke...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.