Aufsichtsratssitzung der Bahn mit Protesten

Frankfurt am Main. Betriebsräte und Beschäftigte der Deutschen Bahn wollen am Mittwoch gegen die Sparpläne des Unternehmens demonstrieren. Parallel zur Aufsichtsratssitzung wollten »mehrere hundert Beschäftigte« vor dem Bahn-Tower in Berlin deutlich machen, dass sie mit dem Kurs des Vorstands nicht einverstanden seien, kündigte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft am Montag an. Die Pläne zum Umbau der verlustbringenden Güterverkehrssparte seien »eine Provokation«, erklärte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von DB Cargo, Jörg Hensel. Die Bahn will 215 aufkommensschwache Güterverkehrsstellen künftig nicht mehr bedienen. Insgesamt gibt es derzeit 1500 Verladepunkte. Im Zuge des geplanten Umbaus von DB Cargo könnten 2100 Stellen wegfallen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung