Sektenarzt Hopp soll ins Gefängnis

Krefeld. Der ehemalige Arzt der berüchtigten deutschen Sektensiedlung Colonia Dignidad in Chile, Hartmut Hopp, soll in Deutschland ins Gefängnis. Das beantragte die Staatsanwaltschaft Krefeld beim Landgericht. In Chile wurde gegen Hopp 2011 eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren verhängt, wegen Beihilfe zu sexuellem Kindesmissbrauch in 16 Fällen. Er hatte sich aber nach Deutschland abgesetzt, bevor die Strafe rechtskräftig wurde. Weil er als Deutscher nicht an Chile ausgeliefert werden darf, hatte der Oberste Gerichtshof des südamerikanischen Landes die Vollstreckung der Strafe in Deutschland beantragt. Während der chilenischen Militärdiktatur (1973-1990) wurde in dem abgeriegelten Areal auch gefoltert. Hopp galt nach dem Siedlungsgründer Paul Schäfer als mächtigster Mann der Kolonie. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung