Der Alltag der Anderen

Im Kino: Das Resozialisierungsdrama »Wanja« von Carolina Hellsgård

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Irgendwie verloren wirkt die Titelheldin, dabei verlangt ihr das Leben - von außen betrachtet - nicht einmal sehr viel ab. Eine Wohnung bekommt Wanja gestellt, eine Arbeit wird ihr besorgt. Und wenn der Wohnort mehr zugewiesen wirkt als selbstgewählt, die Arbeit kongenial, aber der Kontakt zu Menschen ungewohnt, die Wohnung sparsam möbliert bis schäbig, so sind es doch immerhin Arbeit und Wohnung, irgendwo im deutschen Norden. Im deutschen Norden, wo niemand sie kennt. Oder ihre Vorgeschichte.

Wanja, um die 40, trägt die hohen Backenknochen, die langen braunen Strähnen, den gern hypervorsichtig-zurückhaltend bis desillusioniert-todmüden Gesichts- und verhangen hoffnungslosen Augenausdruck von Anne Ratte-Polle mit sich. Sie bewegt sich steif und vorsichtig, sie fühlt sich sichtlich nicht sehr wohl in ihrer Haut. Kein Wunder, legt der Film nahe, sie kommt gerade aus dem Gefängnis, hat Jahre gesessen, wegen Bankraubs offenbar, jedenf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 674 Wörter (4198 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.