Werbung

EZB beginnt umstrittene Anleihekäufe

Frankfurt am Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Mittwoch mit dem umstrittenen Ankauf von Unternehmensanleihen begonnen. Das Programm sei angelaufen, sagte eine EZB-Sprecherin. Damit wollen die Währungshüter der Privatwirtschaft mehr Geld verschaffen und sie zu Investitionen anregen. Schon jetzt gibt die EZB Milliarden aus, um Staatsanleihen zu kaufen. Zuletzt wurde die Summe von 60 auf 80 Milliarden Euro monatlich erhöht - ein Teil des Geldes ist für den Kauf der Unternehmensanleihen vorgesehen. Abgewickelt werden die Käufe über die Notenbanken von Deutschland, Frankreich, Belgien, Finnland, Italien und Spanien. Ab Juli will die EZB wöchentlich eine Liste der angekauften Papiere veröffentlichen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!