Menschenschleuser in Sudan gefasst

Rom. Einer der weltweit berüchtigtsten Menschenschleuser ist im ostafrikanischen Sudan festgenommen und nach Italien ausgeliefert worden. Der Eritreer Mered Yehdego Medhane gelte als Schlüsselfigur beim Schmuggel von Flüchtlingen aus Afrika in Richtung Europa und habe auf der Liste der meistgesuchten Kriminellen gestanden, teilte die italienische Polizei am Mittwoch mit. Der schon länger mit internationalem Haftbefehl gesuchte Mann war am Dienstagabend ausgeliefert worden. Ihm soll nun in Italien der Prozess gemacht werden. Der 35-Jährige konnte dank der Zusammenarbeit der Staatsanwaltschaft von Palermo mit Behörden in Großbritannien und in Sudan gefasst werden. Die italienische Polizei sprach von einem »Wendepunkt im Kampf gegen Menschenhandel«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung