Weitere Festnahme nach Anschlag auf Sikh-Tempel

Essen. Nach dem offenbar islamistischen Sprengstoffanschlag auf einen Sikh-Tempel in Essen sitzt ein weiterer Verdächtiger in Untersuchungshaft. Gegen den am Dienstag in Gelsenkirchen festgenommenen 17-Jährigen wird wegen Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft Essen am Mittwoch mitteilte. Laut NRW-Innenministerium handelt es sich um einen türkischstämmigen Deutschen. Der Festgenommene soll demnach zusammen mit den mutmaßlichen Urhebern des Essener Anschlags an der Sprengung einer selbstgebauten Bombe Anfang 2016 teilgenommen und die bevorstehende Begehung des Anschlags auf den Sikh-Tempel vom 16. April verherrlicht haben. Er gehört laut Staatsanwaltschaft zu einer Chatgruppe, in der sich junge Männer unter anderem über »radikalislamische Inhalte« austauschten. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung