Stadtaktivisten stören Spekulantentreffen

Jahresfeier der Immobilienbranche im Berliner Stadtschloss ruft wütende Proteste auf den Plan

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Rund 20 bunt gekleidete Aktivisten des Bündnis »Zwangsräumungen Verhindern« stürmen plötzlich am Mittwochabend durch den Eingang der Berliner Telekom-Repräsentanz in Mitte. Es gibt ein kurzes Gerangel mit Sicherheitskräften, einige Demonstranten schaffen es für kurze Zeit das Gebäude zu betreten. Die Aktivisten tragen Schilder auf denen »Spekulant« oder »Zwangsräumer« stehen und werfen kleine bedruckte Konfetti-Schnipsel in Richtung der nervösen Immobilienbesitzer. »Wohnen darf keine Ware sein«, skandieren sie lautstark zusammen.

Die rund 1500 erschienen Eigentümer, Vermieter und Politiker hatten mit Protesten anlässlich ihres diesjährigen Netzwerktreffens zum »Tag der Immobilienwirtschaft« gerechnet. Damit, dass die Störaktionen bereits während der Preisverleihung an die »Immobilienköpfe des Jahres« stattfinden würden, jedoch nicht. Die Wut der Demonstranten vor der Tür ist unüberhörbar, immer wieder klopft es an die Scheiben. »I...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.