E-Mails von Margot - mfeist1@yahoo.es

Was die »First Lady« der DDR in ihrem chilenischen Exil umtrieb. Von Frank Schumann

  • Von Frank Schumann
  • Lesedauer: ca. 9.0 Min.

Margot Honecker, geborene Feist (1927-2016), verbrachte ihre letzten 24 Lebensjahre im chilenischen Exil. Sie stand mit vielen Ostdeutschen via Internet in Verbindung, so auch mit dem Berliner Verleger Frank Schumann. Die Korrespondenz der beiden umfasst einige hundert Mails, in denen die ehemalige Volksbildungsministerin als eine vielseitig interessierte Persönlichkeit erscheint, mehr noch: Sie offenbart Seiten, die wenig bekannt sind. Am 17. Juni erscheint in Buchform eine Auswahl bei Edition Ost, von der hier wiederum eine kleine Auswahl veröffentlicht wird. Margot Honecker hatte Schumann vor fünf Jahren in Santiago Erich Honeckers letzte Aufzeichnungen mit der Bemerkung übergeben: »Mach was draus.« Das meinte sie ihm gegenüber auch in Bezug auf ihre Korrespondenz. Wenn sie eines Tages nicht mehr sei.

De:

Enviado: 27. Mai 2011, 00:11

Asunto: Mauerbuch

Lieber Frank,

herzlichen Dank, die beiden Bücher sind ang...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1826 Wörter (12022 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.