Die Linke wächst im »demokratischen Milieu«

Anteil der chauvinistisch und ausländerfeindlich eingestellten Anhänger stark gesunken / Abwanderung zur AfD verändert Wählerschaft / Polarisierung der Gesellschaft wirft strategische Fragen auf

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Wann immer führende Vertreter der Linken zuletzt über die Lage ihrer Partei Auskunft geben mussten, stand stets eine Frage mit im Raum: Warum wandern so viele ihrer Wähler nach rechts zur AfD? In der Linken ist die Suche nach einer Antwort darauf zum Treibstoff der strategischen Debatte geworden. Nicht wenige überlegen, wie »verloren gegangene Wähler« zurückgewonnen werden sollen - mit mehr Protest-Pose gegen »die da oben«? Vorsicht, warnen die anderen, man dürfe keineswegs wie eine »AfD light« wirken und stattdessen Haltung bewahren, auch wenn es Stimmen kostet. So geht das im Grunde bereits seit den Landtagswahlen 2014. Seinerzeit war die Rechtsaußen-Partei in drei ostdeutsche Landesparlamente eingezogen. Der Aufstieg der AfD ist seither nicht gestoppt worden.

Gregor Gysi hat vor dem Magdeburger Parteitag der Linken auch deshalb ins Muttiheft geschrieben, sie sei »saft- und kraftlos«. Nicht nur der Fraktionschef Dietmar Bartsch ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1128 Wörter (7966 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.