Werbung

Clinton gewinnt letzte Vorwahl

Sanders kündigte Erklärung an

Washington. Die Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten, Hillary Clinton, hat die letzte Vorwahl ihrer Partei in der Bundeshauptstadt Washington klar gewonnen. Nach Angaben US-amerikanischer Medien erzielte die frühere Außenministerin der Vereinigten Staaten rund 79 Prozent der Stimmen. Für ihren innerparteilichen Konkurrenten Bernie Sanders hatten sich demnach etwa 21 Prozent ausgesprochen.

Die Demokraten wie auch die Republikaner hatten in 50 Staaten, fünf Außengebieten und in der Hauptstadt über ihren Kandidaten abstimmen lassen. Clinton gewann bei den Demokraten 34 dieser 56 Wahlen, Sanders 22. Damit tritt Clinton bei der Wahl im November gegen den bereits länger feststehenden republikanischer Bewerber Donald Trump an.

Der unterlegene demokratische Kandidat will sich am heutigen Donnerstag per Video an seine Anhänger wenden. Sanders hat angekündigt, seinen inhaltlichen Kampf bis zum Wahlparteitag im Juli in Philadelphia fortsetzen zu wollen. dpa/nd Seite 2

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln