Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Tarifvertrag weniger Arbeit

Ein umkämpftes Terrain wird diskutiert: Wie sieht die Zukunft der Arbeitszeit aus?

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Eine Lockerung der Arbeitszeitregelungen? Die Arbeitszeit soll zwar flexibilisiert werden, aber damit macht sich die Bundesarbeitsministerin keine Freunde. Außerdem braucht es mehr Tarifverträge.

Bei dem an diesem Donnerstag in Meseberg stattfindenden Treffen der Bundesregierung mit den Spitzen aus Unternehmerverbänden und Gewerkschaften wird es wieder um die sinkende Zahl von Tarifverträgen in Deutschland gehen. Dass das auch Not tut, zeigen Anfang der Woche vorgestellte Zahlen von ver.di und der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Die Tarifbindung sinkt weiter, genau wie die Zahl der für allgemeinverbindlich erklärten und damit für alle Beschäftigten einer Branche gültigen Tarifverträge.

Im Gästehaus der Bundesregierung, Schloss Meseberg, treffen sich die Tarifparteien auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel seit 2010 zu sogenannten Zukunftsgesprächen. Dabei geht es nach Angaben der Bundesregierung um die Frage, »wie der wirtschaftliche Erfolg in Deutschland mittel- und langfristig gesichert werden kann«.

Schon im Vorjahr war neben der Digitalisierung die sinkende Tarifbindung einer der wichtigen Punkt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.