Werbung

Europaparlament fordert 320 000 Euro von FN-Gründer Le Pen zurück

Brüssel. Das Europäische Parlament will von dem französischen EU-Abgeordneten Jean-Marie Le Pen 320 000 Euro zurück. Der Gründer der rechtsextremen Front National (FN) habe mit dem Geld regelwidrig einen Assistenten für nicht-parlamentarische Arbeit bezahlt, sagte eine Parlamentssprecherin am Donnerstag in Brüssel. Da Le Pen die Rückforderung bisher nicht beglichen habe, erhalte er seit Mai nur die Hälfte seiner monatlichen Diäten und keine Spesen. Nach Medienberichten soll es ähnliche Vorwürfe gegen weitere EU-Abgeordnete der FN geben. Auch die französischen Behörden hatten in der Sache bereits ermittelt. Im Februar hatten sie die Parteizentrale und Le Pens Wohnhaus durchsucht. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!