Werbung

Immer alle Hände voll zu tun

Tipps im Juli

Im Juli richtet sich die Gartenpflege vor allem nach der Witterung. Im Sommer liegt der Schwerpunkt vor allem auf Bewässerung, Teichpflege und Pflanzenrückschnitt.

Weigelien auslichten

Weigelien blühen vor allem an den jungen Trieben, weshalb die Blütenfülle im Lauf der Jahre abnimmt. Gehölzexperten raten dazu, den Strauch jährlich nach der Blüte zu verjüngen. Einzelne ältere Triebe werden bodennah herausgenommen. Stark verzweigte Seitentriebe, auch einzelne störende Seitenzweige im Inneren sollte man entfernen.

Rasen wässern

Im Juli kommt es immer wieder zu längeren Trockenperioden. Achten Sie deshalb darauf, dass der Rasen genügend Wasser bekommt, da er sonst leicht verbrennt und dauerhaft geschädigt werden kann. Lassen Sie den Regner bei Trockenheit etwa alle vier Tage für eine Stunde laufen. Faustregel: Lieber selten und viel wässern, als oft und wenig.

Salbeis zweite Blütezeit

Sobald die Blütentriebe des Steppensalbei verwelkt sind, werden sie abgeschnitten. Die richtige Schnitthöhe entspricht etwa einer Handbreit Abstand zum Bodenniveau. Ein paar Blätter sollten erhalten bleiben - so regeneriert sich die Pflanze schneller. Mit etwas mineralischem Dünger können Sie den neuen Austrieb beschleunigen. Danach gründlich wässern.

Dahlien abstützen

Dahlien sollten Sie rechtzeitig vor der Blüte mit Pflanzenstützen aus dem Fachhandel stabilisieren. Bei vielen großblütigen Sorten besteht sonst die Gefahr, dass die Blütenstiele bei Sommergewittern mit heftigen Regenschauern unter dem Gewicht der schweren Blüten abknicken.

Wohin mit Rasenschnitt?

Wird Rasenschnitt falsch kompostiert, fault er leicht und riecht unangenehm. Mit gehäckselten Ästen und Zweigen gemischt lüftet alles besser durch. Und: Der stickstoffreiche Rasenschnitt beschleunigt die Zersetzung der Holzreste. Da Strauchschnitt nur im Herbst und Winter in größeren Mengen anfällt, sollten Sie abgeschnittene Äste und Zweige bis zur Mähsaison neben dem Kompost lagern. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!