Linke Politik passt nicht in die SPD

Parteivize Stegner ist gegen eine Wiederauflage der Großen Koalition - und lügt sich dabei selbst in die Tasche

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Für Ralf Stegner sind es harte Zeiten, die er durchleben muss. Seit fast drei Jahren erträgt er mittlerweile die Große Koalition und wünscht sich vermutlich nichts sehnlicher als deren schnelles Ende. So wie er es zwischen 2005 und 2009 getant hat, als seine Partei die Regierungsbänke mit der Union schon einmal teilen musste. Der Mann aus Schleswig-Holstein gilt als Vertreter des linken SPD-Flügels. Oder zumindest der Sozialdemokraten, die aus Ärger über die Agendapolitik ihr Parteibuch noch nicht in den Mülleimer geworfen haben. Dass es sich eine ganze Reihe von Stegners Genossen als Anhängsel von CDU und CSU gemütlich gemacht haben, dürfte ihm besonders übel aufstoßen.

Doch Stegner gibt sich mit dem Status quo nicht zufrieden. Am Montag warnt er in einem Interview mit dem Deutschla...

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 514 Wörter (3283 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.