Grenzüberschreiter

Das Multitalent Mel Brooks wird 90

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn das kein Kompliment ist: Er hat den »schmutzigsten Film« gemacht, der John Wayne »jemals untergekommen ist«. Das Brechen von Tabus ist für den US-Komiker, Schauspieler, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor Mel Brooks jedoch kein Selbstzweck. Seine Provokationen zielen nicht (nur) auf schnelle Lacher ab, sondern immer auch auf konkrete (aktuelle) Missstände. Etwa jener Film, der den reaktionären Hollywood-Haudegen John Wayne so schockierte: In Brooks› konsequenter Abrechnung mit dem Rassismus der Westernkultur »Der Wilde Westen« (1974) wird überdeutlich, dass sich die beißende Kritik nicht nur auf das Filmgenre, sondern auch (und vor allem) auf die realen historischen Verhältnisse bezieht - und auf die US-Gegenwart der 70er Jahre. An diesem Dienstag wird Mel Brooks 90 Jahre alt.

Auch in der »Nazi-Komödie« »The Producers« (1968) ging es Brooks darum, »Hitlers posthume Macht durch die K...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.