Wirtschaft fordert politische Gesamtstrategie

IHK und Handwerkskammer Berlin stellen Wahlprüfsteine zur Abgeordnetenhauswahl vor

  • Von Maria Jordan
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zur Abgeordnetenhauswahl formuliert die Berliner Wirtschaft ihre Wünsche an die Politik und macht Vorschläge zum Umgang mit der wachsenden Stadt.

Digitalisierung und die wachsende Metropole Berlin - das sind aus Sicht der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer Berlin die beiden großen Herausforderungen für die Landespolitik in der kommenden Legislaturperiode.

Vor der Abgeordnetenhauswahl im September stellten die IHK und die Handelskammer am Montag ihre sogenannten Wahlprüfsteine vor, in denen sie traditionell die Forderungen der Berliner Wirtschaft an die Parteien aufformulieren. Unter dem Leitbild »Wachstum meistern« wurden acht Schwerpunktthemen erarbeitet und erläutert, wie das Wachstum der Stadt dauerhaft gesichert werden kann.

»Die Digitalisierung verändert alles - die Art der Kommunikation, der Arbeit und der Wirtschaft«, sagt IHK-Präsidentin Beatrice Kramm. Berlin sei jetzt schon ein Gewinner der Digitalisierung und in einer guten Ausgangslage, eine »smarte Stadt« zu werden. Offenbar ist dies einer der Lieblingsbegriffe der Wirtschaftsexpertin, die Berl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.