Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mindestlohn steigt um 34 Cent

Ausnahmen für Langzeitarbeitslose zeigten nicht die gewünschte Wirkung

Berlin. »Für ’n Appel und ’n Ei« reicht es wohl nicht, was die Mindestlohnkommission am Dienstag vorgelegt hat - eher für einen Apfel oder ein Ei, wenn es gute Ware ist. Auf 8,84 Euro brutto pro Stunde soll der gesetzliche Mindestlohn zum 1. Januar 2017 steigen, um satte 34 Cent. Es ist die erste Erhöhung der gesetzlich festgelegten Lohnuntergrenze seit deren Einführung Anfang 2015.

Die neunköpfige Mindestlohnkommission setzt sich zusammen aus je drei VertreterInnen aus Gewerkschaften und Unternehmensverbä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.