Werbung

Vor Reiseantritt bitte exhumieren!

Würzburg. Eine Frau aus Unterfranken hat versucht, ihren verstorbenen Mann exhumieren, einäschern und in die USA bringen zu lassen. Sie wollte in die USA ziehen und ihren Gatten in einer Urne mitnehmen. Diese Pläne waren dem Würzburger Verwaltungsgericht allerdings nicht konkret genug, wie eine Sprecherin sagte. Deshalb überzeugte der Richter die Frau, ihre Klage vor dem Gericht zurückzuziehen, mit der sie die Ausgrabung der Leiche erreichen wollte. Der Tote liegt in Schweinfurt in einem Sarg begraben, weil seine Witwe dorthin ziehen wollte - es aber letztlich nicht tat. Sollte ihr Umzug nach Amerika tatsächlich konkret werden, könne sie die Exhumierung noch einmal beantragen, sagte die Gerichtssprecherin. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!