Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Griechisches Parlament billigt Verkauf des Hafens von Piräus

Chinesischer Reederei-Konzern bekommt sofort 51 Prozent für knapp 370 Millionen Euro / Massive Verschlechterungen für Beschäftigte befürchtet

Athen. Der chinesische Reederei-Konzern COSCO übernimmt die Mehrheit der Anteile der Hafengesellschaft im griechischen Piräus. Einen entsprechenden Vertrag billigte das griechische Parlament am Donnerstagabend, berichtete das Parlamentsfernsehen in Athen.

Der chinesische Staatskonzern bekommt sofort 51 Prozent und soll weitere 16 Prozent spätestens in fünf Jahren kaufen – für dann 88 Millionen Euro. Griechenland erhält für den Anteil von insgesamt 67 Prozent nach Angaben des Privatisierungsfonds Taiped nun 368,5 Millionen Euro. Zudem verpflichte sich COSCO zu Investitionen von...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.