Werbung

Lahs und Wildemann in der »Möwe«

Die Salongalerie »Die Möwe« zeigt in einer neuen Ausstellung ab Sonnabend Aquarelle, Gouachen, Ölbilder und Holzschnitte von Curt Lahs (1893-1958) und Heinrich Wildemann (1904-1964). Leben und Arbeit beider Maler waren während des Nationalsozialismus durch Ausgrenzung und Diffamierung bedroht. Nach dem Zweiten Weltkrieg lehrte Lahs zunächst in Halle und ab 1949 als Professor in Westberlin. Wildemann wurde 1955 auf Empfehlung von Willi Baumeister dessen Nachfolger und Professor an der Kunstakademie Stuttgart.

Die Kunsthistorikerin Frau Dr. Birgit Möckel wird die Ausstellung eröffnen. nd

9.7.-27.8., Auguststr. 50b, Mitte

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!