Werbung

Roma besetzen Regensburger Dom

Regensburg. Rund 40 Flüchtlinge aus Balkan-Ländern haben am Dienstag den Regensburger Dom besetzt. Damit wollen sie ihre Abschiebung verhindern, so ein Sprecher der Unterstützer vor Ort. Bei den Besetzern handle es sich u. a. um Roma aus sogenannten sichereren Herkunftsländern, »die solange im Dom bleiben wollen, bis ihre Forderungen erfüllt sind«. Sie befürchten in der Heimat Rassismus und Verfolgung. Bosnien, Serbien, Mazedonien, Albanien und Montenegro dürften nicht länger als sichere Herkunftsländer gelten, fordern sie. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!