Werbung

GIZ verstärkt Engagement bei Flucht und Migration

Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) will sich in den nächsten Jahren verstärkt in der Flüchtlingshilfe engagieren. Der Bereich Flucht und Migration gehöre neben Klimaprogrammen zu den größten Tätigkeitsfeldern des Unternehmens, so Vorstandssprecherin Tanja Gönner am Dienstag in Berlin. Schwerpunkte der Arbeit seien die Südosttürkei, Nordirak, Libanon und Jordanien. In den Ländern um Syrien schafft die GIZ 30 000 Jobs durch »gezielte Beschäftigungsmaßnahmen«. Darunter sind einfache Tätigkeiten zu verstehen, wie etwa das Anlegen von Abwasserkanälen oder das Anpflanzen von Bäumen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!