Schutz von Zivilisten in Afghanistan gefordert

Kabul. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die NATO-Staaten aufgerufen, sich mit konkreten Schritten für einen besseren Schutz von Zivilisten im afghanischen Krieg einzusetzen. Angesichts der steigenden Zahlen ziviler Opfer sollten die Regierungschefs beim Warschauer NATO-Gipfel ab Freitag Druck auf die afghanische Regierung ausüben, hieß es in einem offenen Brief vom Mittwoch. Human Rights Watch forderte vor allem ein Ende der zunehmenden Angriffe auf Kliniken und Schulen sowie der Rekrutierung von Kindern. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln