Werbung

Bürgermeister solidarisch mit Delitzscher Forderung

Delitzsch. Im Streit um Naturschutz an den Tagebauseen rund um Leipzig haben sich mehrere nordsächsische Bürgermeister der »Delitzscher Erklärung« angeschlossen. Darin fordert die Stadt Delitzsch, eine touristische Nutzung und eine Badegelegenheit zu ermöglichen. Konkret geht es dabei um den Werbeliner See. Die Bürgermeister von Rackwitz, Wiedemar und Löbnitz sowie der Oberbürgermeister von Schkeuditz unterzeichneten am Mittwoch die Erklärung, wie die Delitzscher Stadtsprecherin Nadine Fuchs sagte. Auch diese Kommunen liegen jeweils an Bergbaufolgeseen. Die Verantwortlichen befürchteten, dass eventuelle Naturschutzpläne bereits erreichte Entwicklungen an den Seen umkehren könnten, sagte Fuchs. Am Werbeliner See bei Delitzsch, wo es seit 2006 ein europäisches Vogelschutzgebiet gibt, plant die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Nordsachsen, ein größeres Areal vorläufig unter Schutz zu stellen. Das würde das Baden im See verbieten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln