Werbung

Beziehungen zu USA

Stralsund. Mit einem Festakt erinnerte die Hansestadt Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) am Mittwoch an die historischen Verbindungen zu den USA. Unter dem Motto »200 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen den USA und Stralsund« waren am Abend Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur geladen. Von der US-Botschaft wird der Botschaftsrat für Presse und Kultur, Mike Reinert, erwartet. Im Januar 1816 hatte US-Präsident James Madison den Kaufmann John M. Forbes als US-Konsul für das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Stettin und den preußischen Hafen Stralsund ernannt. Im Jahr 2006 besuchte der damalige US-Präsident George W. Bush die Hansestadt. Er war auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gekommen, die ihren Wahlkreis an der Ostsee hat. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln